Papa, das ist für dich

Ein handschriftlicher Zettel geschrieben von meiner Kollegin Gerda lag auf dem Schreibtisch, als ich vorletzte Woche ins Hospiz kam. Ein Jan Bergmann bat um einen dringenden Rückruf, wegen einer geplanten Charitywoche. Dann habe ich Jan angerufen. Das Herz ging mir auf, denn das was Jan da vorhatte, war zwar zugunsten des Hospiz Luise geplant, aber im Grunde ist es für seinen Papa, der vor drei Jahren verstarb.

Am Telefon erzählt Jan mir im Detail, worum es geht. Der Jahrestag seines Vaters hat sich am 26. Februar zum dritten Mal gejährt. Die damit verbundenen Emotionen spüre ich direkt durch das Telefon. Jan hat schon mehrfach für das Hospiz gesammelt. In diesem Jahr hat er sich dann gleich mehr vorgenommen. Es gab eine Woche lang Gäste in seinem Twitch-Kanal „Gamingalm“. Im Livestream hat Jan dann auch immer wieder zu Spenden aufgerufen. Für mich waren das erstmal neue Welten. Es ging um FIFA, also E-Sport. Diskret habe ich mich bei meinem Sohn über Twitch und die Livestreams informiert und schnell verstanden, dass es ein großes Geschenk ist, dass die Informationen über die Hospizarbeit auf diesem Weg eine ganz andere Zielgruppe erreichen.

Auch signierte Trikots gehören zu dem bunten Strauß, den Jan Bergmann für uns gebunden hat. Die können Interessierte jetzt noch im Endspurt ersteigern. Der Erlös kommt zu 100% unserer ambulanten und stationären Hospizarbeit zugute. Hier findet ihr die Übersicht oder ihr besucht den Linktree von Jan und könnt auch direkt für unsere Arbeit spenden.

Jan´s Papa wurde nur 62 Jahre alt. Seine letzten Wochen hat Edna Holz vom Ambulaten Palliativdienst des Hospiz Luise begleitet. Ein Artikel in der Hildesheimer HAZ hat Edna sehr berührt. Gestern haben wir darüber gesprochen. Wir begleiten in unserer Arbeit hunderte Familien und am Ende gibt es diese Momente, wo du nach Jahren so eine Rückmeldung erhälst. Dann begreifen wir auch nochmal, wie wertvoll und wichtig unsere Arbeit ist. Einen Menschen den man über alles liebt zu verlieren ist ein einschneidendes Erlebnis. Wir begleiten immer mehrere zeitgleich. Ohne Fließbandcharakter, sondern mit Empathie, auf Augenhöhe, gegen Widrigkeiten, mit allen Emotionen und dem Versuch die Wünsche des sterbenden Menschen möglichst zu erfüllen. Nach der Begleitung haben wir unterschiedliche Strategien mit der Vielzahl von Schicksalen umzugehen. Das ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit.

Im Fall von Jan und seiner Familie ist auch nach drei Jahren noch Dankbarkeit über diese besondere Zeit zu hören. In der schweren Zeit waren sie nicht allein. Professionell und menschlich wurden sie durch die letzten Wochen geleitet. Jetzt möchte Jan uns etwas zurückgeben. Auf der einen Seite ist es die monetäre Zuwendung, die unsere Einrichtung erhalten wird. Das andere ist die Öffentlichkeitsarbeit, bei einer Gruppe von jungen Menschen, die dadurch mit dem Thema Sterben, Tod und Trauer in Berührung kommen. Unbezahlbar.

Menschen hinterlassen kleine oder große Lücken in unseren Leben. In vielen Momenten wünschten wir, sie wären jetzt bei uns. Wenn sie uns nicht zum Altar führen können bei der Hochzeit, wenn das Enkelkind geboren wird, wenn wir einen Rat brauchen oder uns einfach die Sehnsucht packt. Die Erinnerung an diese Menschen kann uns keiner nehmen. Die haben wir in gemeinsamen Zeiten geschaffen.
Jan hat mit dieser Aktion seinen Papa und die dazugehörige gemeinsame Geschichte wieder vorgeholt. Das hätte ihn sicher gefreut, was sein Sohn mit viel Liebe und Engagement auf die Beine gestellt hat.

Danke für diese wunderbare Aktion, lieber Jan!

https://sportnews-hildesheim.de/artikel/jan-bergmann-setzt-sich-fuer-das-hospiz-luise-ein/

https://www.hildesheimer-allgemeine.de/meldung/nach-dem-tod-seines-papas-sammelt-kicker-moderator-aus-hildesheim-geld-fuer-hospiz.html

Herzlich aus der Luise

Nici Friederichsen

2 Gedanken zu „Papa, das ist für dich

Kommentar verfassen