Die Sache mit den Leinwänden

Könnt ihr Euch vorstellen, wie es ist, wenn seit Wochen die Umschläge auf meinem Schreibtisch landen und es jedesmal ein wenig wie Weihnachten ist? Nein, könnt ihr natürlich nicht, aber dennoch möchte ich euch ein kurzes Update geben.

Im Herbst letzten Jahres wusste ich schon, wie der Abschluss meines Blogs aussehen sollte. Eine Versteigerung von Minileinwänden in Hannover. Mit einem schönen Rahmenprogramm und einem guten Ergebnis für mein Gesamtziel.
Dann kam die Pandemie auf uns zugerollt und als Projektleiterin für das 25jährige Jubiläum des Hospiz Luise konnte ich fortan nur noch Veranstaltungen absagen. Deshalb habe ich meine Aktion vorgezogen und spontan Briefe geschrieben. Handgeschrieben, auf eigens dafür erstelltem Briefpapier (das hat mir Edda Wilkening alias Yolande Sketch gemacht, danke, dass du meine Gedanken lesen kannst). Zweiseitig. Aus Sicht von Fundraisern unzumutbar. Aber ich habe das aus dem Herz und meinem Engagement gemacht. Nicht nach Vorschrift. Der Erfolg gibt mir Recht.


Ich kann euch allen nicht genug danken, aber einigen Danke ich heute schon mal stellvertretend:
*Udo Lindenberg für den selbstbeschriebenen Umschlag mit dem Herzchen drauf
*Ingo Siegner für die erste Leinwand mit dem Helden aus meinen Lieblings-Mama-Büchern – Kokusnuss
*Lisa Wächter, weil mein Herz kurz ausgesetzt hat als ich das Bild gesehen habe – so zart und schön
*Ole West, weil er mir Strandwatschel gemalt hat
*Meinem Chef und meinen Kolleg*innen, die sich immer so mit mir freuen
*dem Creative Director von Wolfgang Joop, der so ein wertschätzendes Telefonat mit mir geführt hat
*Herbert Schmalstieg, weil er ein unfassbar toller Schirmherr ist
*Caren Cunst für die Möglichkeit in ihrer Galerie auszustellen
*meinen malenden Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kolleginnen für ihre wundervollen Beiträge
*all den Hannoveranern, die unser Hospiz durch ihre Leinwände unterstützen
*den unbekannten Menschen, die ich aus dem Bauchgefühl gefragt habe und die einfach „Ja“ gesagt haben.
*unsere Patientin, die sich darauf eingelassen hat und auch mitmacht
*Sabrina Behm für die Stille Auktion Plattform
*Tobi Wagner für seine coolen Kontakte
*Alex Pettyfer, dass er seine Toni Garrn portraitiert hat
*den prominenten und nichtpromineten Teilnehmer*innen, die uns unterstützen
*Jacky, der ehrlichsten Haut überhaupt, die mich so wundervoll ergänzt
*Martina Gilica, die uns als Moderatorin unterstützen wird
*einfach euch allen – ich bin so reich beschenkt durch EURE Teilnahme!!

Anfang September werden wir alle bis dahin eingetroffenen Bilder fotografieren (natürlich mit Edda) und eine wunderschöne Broschüre erstellen. Dann seht ihr auch endlich alle Bilder!
Dort werden auch die Zugangsdaten für die Versteigerung stehen. Nach der Saat kommt ja die Ernte und ich hoffe auf ein fulminaten Abschluss!
Die heutigen Bilder habe ich quasi ausgelost. Sie sind alle so toll, deshalb habe ich Tütchen gegriffen und das ist das Ergebnis.
Alle Bilder und alle Namen gibt es dann endlich Anfang September!
Beseelte Grüße an euch alle,

herzlich
Nici

P.S. Schaut doch mal im Veranstaltungskalender vorbei und notiert euch die Termine!

Ein Gedanke zu „Die Sache mit den Leinwänden

Kommentar verfassen