Ich habe einen Traum…

Am Sonnabend den 28. April 2018 ist ein Artikel in „hallo Wochenende“ in Hannover erschienen. Heute beim Aufräumen habe ich ihn gefunden und ich würde es genauso nochmal schreiben.
Voilá, also schreibe ich jetzt hier nochmal über meinen Traum von Trauer und einer Gesellschaft, die Trauernden wieder mit Zuwendung begegnet.

Bevor ich anfing zu schreiben, habe ich kurz davon geträumt, dass alle die anfangen zu lesen, bis zum Ende durchhalten. Das fällt uns ja nicht immer leicht. Ich kenne mich damit ein wenig aus, denn ich arbeite im Hospiz Luise in Hannover als Krankenschwester. Mein Traumberuf, den ich an einem besonderen Arbeitsplatz mit meinen wunderbaren KollegInnen ausüben darf. Wo gestorben wird, da ist auch viel Trauer. Deshalb träume ich oft von einer Gesellschaft, die Trauernden wieder mit Zuwendung, offenen Ohren und Geduld begegnet. Wir alle werden ja früher oder später mal trauern, um was und wen auch immer, aber dann brauchen wir auch Halt (-ung) in unserem Umfeld. Wieso nicht vorher mal mit anderen ausprobieren? Wo gestorben wird, da ist auch viel Leben. Das ist in der Tat ein traumhafter Zustand im Hospiz, denn wir lachen auch viel und erleben besondere Augenblicke. Wir blicken in die Vergangenheit, träumen uns in die Zukunft und bauen Brücken für die, die übrig bleiben werden.
Trauer ist ein wichtiges Thema für mich, deshalb engagiere ich mich in dem Bereich, auch im Bundesverband Trauerbegleitung e.V. Es ist ein Lebensthema, auch wenn wir uns oft wünschen, „lass es einen Traum sein“, wenn ein lieber Mensch verstorben ist. Manchmal träume ich davon, dass es mehr Menschen wie den Kabarettisten Matthias Brodowy gibt. Er redet in seinen Programmen ganz offen über die Themen Tod und Trauer. Davon brauchen wir mehr Menschen. Fangen wir doch bei Ihnen an.
Wie wäre es, wenn Sie nach dem Lesen überlegen, wer unter einem Verlust leidet und schenken der Person ein Lächeln, trinken Kaffee zusammen oder machen einen Spaziergang. Alles ist besser als nichts zu tun – ich traue Ihnen das jedenfalls zu!
Im September wird Matthias Brodowy wieder ein besonderes Wohnzimmerkonzert geben. Für das Hospiz Luise und mein persönliches Spendenziel.

Herzliche Grüße
Eure Nici

Bild: Nici, Titelbild Tobi Wagner

 

Kommentar verfassen