Auftakt

1994 – 2019 Hospiz Luise – Dankgottesdienst und Empfang

Nach über einem Jahr Vorbereitungen hat gestern die erste Veranstaltung stattgefunden. Ein Dankgottesdienst mit anschließendem Empfang in der schönen St. Joseph Kirche und dem dazugehörigen Forum.

Schon bei der Begrüßung der Gäste durch Hospizleiter Kurt Bliefernicht und Generaloberin Schwester M. Teresa war Wiedersehensfreude, Aufregung und Dankbarkeit zu spüren. Dankbarkeit für 25 Jahre Hospiz Luise.
Vorbereitet durch die Seelsorgegruppe unseres Hauses konnten wir einen berührenden und kraftspendenden Gottesdienst unter der Leitung von Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ feiern.
Wenn eine große Gemeinde gemeinsam singt, betet oder der Musik lauscht, dann erleben wir Gemeinschaft. Wenn eine Gruppe von 89 Mitarbeitenden aus dem Haupt- und Ehrenamt Menschen in den letzten Tagen und Wochen ihres Lebens begleitet, dann gelingt das auch nur in Gemeinschaft. So wie in der Luise.

Im Forum gab es dann ein Gläschen mit Sekt oder Saft in die Hand und ein paar Ohnmachtshappen standen bereit, denn alle Ehrengäste hatten ein Grußwort vorbereitet. In der Planung war mir persönlich schon etwas mulmig bei der Länge von 5 Beiträgen und Kurt Bliefernichts Abschluss und Übergang. Aber es hat sich alles gefügt und die Gäste hörten kurzweilige, erheiternde, nachdenkliche und wohltuende Beiträge. Dafür bin ich so dankbar. Diese 25 Jahre sind so voll von Geschichten, beginnend in der ungewissen Pionierzeit bis heute. Voll des Lebens muss man sagen, und gestern auch mit dem notwendigen Humor und Leichtigkeit vorgetragen – neben dem Schweren in unserer Arbeit braucht es auch diesen Anteil.

Unser Schirmherr Ministerpräsident Stephan Weil musste sich leider entschuldigen, aber dafür gab es Grußworte der Sozialministerin Frau Dr. Carola Reimann, Frau Dagmar Vogt-Janssen (Leiterin des Fachbereiches Senioren der Stadt), Herrn Gert Klaus (Vorsitzender vom Hospiz und Palliativverband Niedersachsen), Herrn Ulrich Domdey (Vorsitzender des Landesstützpunktes Hospizarbeit und Palliativ Versorgung in Niedersachsen) und von der allerersten Hospizleitung Frau Felicitas Hanne.

Der Ausklang der Veranstaltung mit alten Bildern, wunderbarem Fingerfood und Begegnung war wunderbar. Die Festschrift, die Ute Reimann erstellt hat, wurde an die Gäste ausgegeben. Unser Jubiläumsbeutel mit einem Motiv von DELLA konnte endlich erworben werden und es war Zeit für Gespräche, Umarmungen, weitere Glückwünsche, Schulterklopfen und auch ein wenig Stolz. Stolz auf das, was andere da geschaffen haben vor 25 Jahren. Gegen alle Widerstände aus einer Vision von Felicitas Hanne.
„Einen Ort zu schaffen, an dem die Menschen im Sterben, sanft in Gottes Hände fallen“. Nach dem Gedicht „Die Blätter fallen“ von Rainer Maria Rilke. Dazu aber in einem anderen Beitrag mehr.

Einen Fernsehtipp gebe ich an dieser Stelle noch gerne ab. Demnächst könnt ihr einen kleinen Film vom NDR bei „Hallo Niedersachsen“ sehen. Frau von Lucke hat uns besucht und wir sind schon sehr gespannt! Hier gibt es schon einen Vorgeschmack.
Die nächste Veranstaltung ist der Weihnachtsmarkt auf der Lister Meile – dort verkaufen wir selbstgemachte Weihnachtsgeschenke zugunsten des Hospizes.

Herzliche Grüße

Eure Nici

Kommentar verfassen